Warum das Ganze

Mein Psychiater hat mir empfohlen darüber zu reden.

Könnte man vermuten. Aber ganz so weit ist es zum Glück noch nicht. Sicherlich ist es nicht das Bequemste, sich ausgerechnet Hannover 96 als Lieblingsverein auszusuchen. Aber was heißt schon aussuchen. Ich bin ja nicht Bayern-Fan. Da ist nichts Rationales dabei. Seinen Verein, Bayern-Fans ausgenommen, sucht man sich ja nicht aus. Den bekommt man

Wenn überhaupt gibt es nur zwei Gründe die man anführen könnte. Diese Gründe dürften auf mehr als 96% (wie platt ;-) aller 96-Fans zutreffen:

  1. Ich komme aus der Region Hannover.
  2. Sobald ich laufen konnte, hat mein Vater mich mitgenommen.

Und das ist schon lange her. Mitte der 70iger Jahre. Unvorstellbar. Das erste Spiel an das ich mich erinnern kann – es war nicht das erste bei dem ich dabei war – war ein sensationelles 5:5 n.V. gegen Werder Bremen im DFB-Pokal. Leider verlor 96 das Rückspiel mit 0:1. Damals gab es noch kein Elfmeterschießen.

Damit war aber auch der Grundstein gelegt für diese Melange aus Freude, Sieg, Niederlage und immer ganz viel Tragik. Man muss schon einstecken können – oder auch gerne einstecken – um Fan von Hannover 96 zu sein und vor allem zu bleiben.

Auf und Ab. Insgesamt aber doch mehr Auf als Ab. Denn in der zweiten Liga fing ich an und in der ersten sind wir aktuell. Hoffe, dass es lange so bleibt.

Dazwischen lagen viele Erlebnisse. Drei Aufstiege in die erste Liga, zwei Abstiege in die zweite Liga und ganz übel: ein Abstieg in die dritte Liga (1996!). Ein verpasster Wiederaufstieg gegen Lichtaus-Cottbus („Melzig mach Licht aus!„) und ein umso mehr bejubelter gegen TeBe Berlin („Milo, Milovanovic, oh oh„).

Und natürlich ein Pokalsieg gegen Gladbach 1992 („Sievers hält und ist der Held!„). Endlich mal wieder was für den Briefkopf. Endlich mal was für eine arme hannoversche Fußball-Seele.

Und aktuell? Darüber wird gebloggt. Allerdings geht es hier nicht nur darum, immer aktuell zu sein, neueste Meldungen als erster zu haben. Das können andere besser. Es geht mir darum, das Drumherum ein wenig zu kommentieren und zu beleuchten. Nicht zuletzt auch darum, ein wenig Spaß an der Sache Fußball zu haben. Schließlich ist Fußball ja Unterhaltung. Oder will da jetzt jemand widersprechen?

Aktualisiert am 15. Mai 2010

Schreibe einen Kommentar

  • Nach Kategorien

  • Nach Monat